Zur Startseite

Schulsozialarbeit – hört zu – macht stark

23.03.2017

Das Pensum der Schulsozialarbeit in Nottwil konnte auf das Schuljahr 2016/2017 auf 50 Prozent ausgebaut werden. Seit dem Sommer sind wir, Flavia Wyss und Alexandra Schwegler, nun ein kleines Team.


Das ausgebaute Angebot mit der höheren Präsenzzeit von nun vier Wochentagen wird seit Beginn des Schuljahres rege genutzt. Es ist für uns als Schulsozialarbeiterinnen (SSA) deutlich wahrnehmbar, dass wir dank der grösseren Präsenz näher an den Themen der Kinder und Jugendlichen sind. Die Schülerinnen und Schüler suchen vermehrt selber den Kontakt oder begleiten und motivieren Kolleginnen und Kollegen zu Gesprächen mit uns. Ebenfalls ist die Beratungsnachfrage durch die Eltern gestiegen.
Ein Tag einer SSA verläuft nie wie der andere. Viele spannende und bewegende Momente prägen unseren Arbeitsalltag. Uns ist eine gute Zusammenarbeit mit den Schülerinnen und Schülern sowie ihrem Umfeld sehr wichtig. Unser Angebot reicht von Einzel- und Gruppenberatungen über Interventionen bis hin zur Vermittlung von weiteren Fachdiensten.

Als SSA sind wir Ansprechpersonen für Schülerinnen und Schüler, welche uns freiwillig aufsuchen. Wir haben ein offenes Ohr für Fragen und Probleme aus dem Bereich Schule, Familie aber auch der Freizeit.
Folgende Themen begegnen uns häufig in unserem Arbeitsalltag mit den Schülerinnen und Schülern:

• Freundschaft eingehen und pflegen
• Das Bewältigen des Schulalltags, Umgang mit Druck, Frustration, fehlende Motivation
• Erkennen des eigenen ICH, begleiten und stärken der Persönlichkeit. „Das bin ich und so, wie ich bin, bin ich gut.“
• Umgang mit Gefühlen
• Umgang mit Konflikten, erlernen von möglichen Lösungsstrategien
• Kinder und Jugendliche bei familiären Problemen mit Rat begleiten
• Hausaufgaben und Umgang mit Lernen
• Reflektieren und verstehen eigener sowie anderer Wertvorstellungen
• Begleitung im Übergang zum Erwachsenwerden, wir stärken die Jugendlichen auf ihrem Weg zur Selbstständigkeit
• Konstruktiver Umgang mit Persönlichkeitsthematiken (Bsp. Schüchternheit, Ängstlichkeit …)

Für die Eltern sind wir Ansprechpersonen für konkrete Unterstützung im Erziehungsalltag. Wir vermitteln in Konflikten und bei Streit. Wir bieten auch Hilfe bei der Suche nach weiterführenden Beratungsstellen an.

Lehrpersonen und Fachlehrpersonen bieten wir Unterstützung und Beratung in der Einzel-, Gruppen- oder Klassenarbeit mit Schülerinnen und Schülern - auch bei sozialen Themen, die über den Lehrauftrag hinausgehen. Weiter sind wir Ansprechpersonen bei Mobbing, verschiedenen Formen von Gewalt, Drogen oder Integrationsproblemen und vermitteln bei schwierigen familiären Problemen.

In unserer Arbeit ist die systemisch–lösungsorientierte Werthaltung grundlegend. Wenn wir die Kinder und Jugendlichen in ihrem Selbstwert stärken und sie auf ihrem Weg zum Erwachsenwerden begleiten und unterstützen, dann orientieren wir uns stets an den vorhandenen Ressourcen sowie der Motivation der Schülerinnen und Schüler. Es kann durchaus vorkommen, dass die von den Kindern und Ju-gendlichen gefundenen Lösungen nicht mit den Vorstellungen der Eltern übereinstimmen. Aber dies kann auf beiden Seiten Erkenntnisprozesse auslösen, welche beispielsweise den Eltern andere Wege zeigen, auf denen sich ihre Kinder immer selbstständiger bewegen können.

Kontakt

Schule Nottwil
Oberdorfstrasse 9
6207 Nottwil

Telefon: 041 939 31 55
Kontaktieren Sie uns per E-Mail

Bürozeiten

Montag bis Freitag
07.30-11.45 Uhr / 13.15-17.00 Uhr